FANDOM


Val des Bois
VDB Vorschau klein.png
Blick auf den höchsten Gipfel von Val des Bois
Allgemeine Daten
Fläche 8,8 km²
(880 ha)
Zur Landschaft selbst
Jahreszeit Frühsommer
Landschaftstyp Die Landschaft orientiert sich an den französischen Alpen. Das ganze Jagdgebiet liegt in einem Tal, welches von einem Fluss geschaffen wurde. Der Jäger kann aber bis zur alpinen Zone der Berge, welche das Tal bilden, hinaufsteigen, nicht aber bis zur Gipfelregion. Man kann so verschiedene Höhenzonen erkunden... angefangen von Laub- über Misch- bis hin zu Nadelwäldern. Dann folgt die baumlose Zone und schließlich fast nur noch Gestein.
Besonderheiten Im Gelände gibt es zahlreiche steile Wände, die man entweder weiträumig umwandern muss. Alternativ kann man Kletterausrüstung erwerben und an bestimmten Stellen die steilen Wände erklimmen.
Das Gelände ist oft steil und schwierig. Wenn man nicht aufpasst kann es passieren, dass man abstürzt. Es kann dann eine Erste- Hilfe- Ausrüstung verwendet werden.
Durch das steile Gelände sind aber auch an bestimmten Stellen sehr weite Schüsse möglich. Es wurden schon Schussweiten von über 340 m geschafft.
Sonstiges
Anzahl der jagbaren Tierarten 6
Anzahl der Jagdhütten 2
Anzahl der Zeltplätze Keine vorhanden
Anzahl der stationären Hochstände Keine vorhanden
Val-des-bois icon.png

Val des Bois ist das 8. Jagdgebiet im Spiel, welches man seit dem Update vom 25.09.2014 offiziell bejagen kann.

Die Landschaft orientiert sich an den französischen Alpen. Das Jagdgebiet besteht dabei aus einem Tal, welches von einem großen, breiten Fluss mit vielen Inseln gebildet wird. Zu den Seiten hin ragen die Berge hoch in den Himmel. Der Jäger kann die Berge besteigen, bis hoch zur alpinen Region, wo keine Bäume mehr wachsen und man nur noch auf kleine Pflanzen und verkrüppelte Büsche und Bäume trifft. Ganz hoch bis zu den Gipfeln der Berge kann man allerdings in den meisten Fällen nicht gelangen. Es gibt aber Berge, z.B. der höchste Gipfel innerhalb der Reviergrenzen, die mit viel Geschick bestiegen werden können.

Daher muss sich der Jäger auch damit abfinden, dass er nicht in alle Bereiche der Karte vordringen kann. Dies gilt nicht unbedingt für die Tiere. Alpensteinböcke z.B. können Regionen erreichen, die dem Jäger verwehrt bleiben. Daher sollte man vor einem Abschuss genau planen und das Gelände studieren, ob man das Tier überhaupt später bergen kann.

Allgemein lebt dieses Revier von den harschen Bedingungen in den Alpen. Man kommt nicht immer so schnell oder einfach dorthin, wo man gerne hin möchte, sondern muss seine Routen oft besser planen, es kann geklettert werden und es besteht die Gefahr im schwierigen Gelände abzustürzen (dazu weiter unten mehr).

Unten im Tal prägen saftige Wiesen und Laubwälder das Bild. Das Gelände ist einfach und es gibt reiche Wildvorkommen am großen Fluss. Geht man dann höher, so kommt man in Mischwälder, die schnell zu Nadelwäldern werden. Die Wälder werden an vielen Stellen durch Wiesen und Lichtungen unterbrochen. Der Nadelwald wird dichter und zieht sich hoch bis zur Baumgrenze. Oberhalb der Baumgrenze wird es ruhiger, der Wind weht stärker und viel Fels und Stein prägen das Bild.

Mit dem Update vom 22.01.2015 wurde das Wildkaninchen in diesem Jagdgebiet eingeführt.

Allgemeines/ Hintergründe Bearbeiten

Das Revier ist das achte Gebiet im Spiel und besaß den Arbeitstitel "Französische Alpen". Wappentier ist der Alpensteinbock.

Der Name Val des Bois, alternativ auch Val-Des-Bois... wurde vom Spieler Haldur vorgeschlagen. Da es sich um ein französisches Revier handelt passen auch französische Namen für das Revier, interessante Orte etc. gut.

Val des Bois bedeutet übersetzt etwa "(Kleines) Waldtal" oder "Kleines bewaldetes Tal". Alternativ kann man "bois" auch mit Geweih bzw. Gehörn übersetzen, was dann vielleicht "Tal der Geweihe" etc. heißen könnte.

Gelände/ Kartenmaterial Bearbeiten

Das raue Alpengelände birgt einige Besonderheiten, die die Jagd interessanter und anspruchsvoller macht:

Absturzgefahr Bearbeiten

Im unteren Höhenbereich des Reviers ist das Gelände gewohnt einfach. Geht man aber in die höheren Bergregionen, so trifft man vermehrt auf steile Felswände oder plötzliche Abgründe. Passt man nicht auf, so kann es schnell passieren, dass man abrutscht/ abstürzt und sich ernsthaft verletzt.

Hat man sich verletzt, so gibt es zwei Möglichkeiten: Man begibt sich schnell zu einer Jagdhütte und setzt die Jagd von dort aus fort. Alternativ kann man die Erste- Hilfe- Ausrüstung nutzen (wenn man sie denn dabei hat) und ist in der Lage die Jagd sofort an der Absturzstelle fortzusetzen.

Klettern Bearbeiten

2014 9 climbing.jpg

Mehr Informationen zum Klettern gibt es hier

Wie angesprochen kommt es vor, dass Felswände und Geländestufen dem Jäger den Weg versperren. Diese Hindernisse können oft umwandert werden. Diese Umwanderungen sind meist aber große Umwege von einigen Kilometern. Alternativ kann an bestimmten Kletterstellen eine Kletterausrüstung fest installiert werden. Es ist dem Jäger so möglich durch Klettern die Hindernisse zu überwinden. Wer möchte lässt sein Seil am Berg zurück und hat so immer an der Stelle ein Seil und kann es zum Klettern nutzen.

Durch das Klettern kann man einen viel direkteren Weg wählen und spart so Zeit. Auch ist das Klettern eine kleine Abwechslung. Wer sich ungeschickt anstellt, der kann aber auch hier abstürzen.

Wie genau das mit dem Klettern funktioniert wird unter dem Thema "Klettern" behandelt.

Karte Bearbeiten

VDB02.jpg

Nadelwald mit Bergpanorama

VDB03.jpg

Alpine Region, mit Blick auf den höchsten Gipfel innerhalb des Reviers

Hier ist eine Karte von Val des Bois. Eingezeichnet sind alle 19 Stellen, an denen Kletterausrüstung angebracht werden kann. Die Übersicht zeigt auch, wie viel Ausrüstung benötigt wird (in Meter Seil).

Grau gefärbte Regionen, innerhalb der Reviergrenzen, sind für den Spieler meist nicht zugänglich (es gibt manchmal ganz schwierige Routen, die einige Spieler entdeckt haben, die bis auf manche Gipfel hinaufführen) oft aber für Wild wie den Steinbock. Bei den Regionen handelt es sich in der Regel um Gipfel und Plateaus mit steilen Felswänden.

700px

Tipps für die Jagd im Gebirge - Wild bergen Bearbeiten

Wie angesprochen kann der Jäger nicht jeden Bereich der Karte betreten; steile Felswände, Bergkämme, Gipfel und winzige Plateaus sind oft unzugänglich, nicht aber für manches Wild.

Daher sollte der Jäger vor dem Abschuss genau überprüfen, ob das Stück wirklich in einem Bereich steht, wo es später auch vom Waidmann geborgen werden kann.

Es können auch Tiere geschossen werden, die zwar an unzugänglichen Stellen stehen, aber durch den Abschuss in Bereiche rutschen/ abstürzen, die zugänglich sind. Besonders in diesen Fällen, aber auch allgemein für die Jagd im Gebirge ist es besonders wichtig starke Waffen/ Munition zu verwenden, damit das Tier möglichst im Knall liegt und nicht in unzugängliche Bereiche flüchten kann.

Ist ein abgeschossenes Tier unerreichbar (der Jäger hat alles versucht um das Tier zu bergen), liegt aber am Rande eines Abhangs oder in steilem Gelände, so gibt es noch eine kleine Hoffnung das Stück dennoch bergen zu können: Dazu nutzt der Jäger die "Schnellreisefunktion" um eine nahegelegende Jagdhütte oder ein Zelt zu erreichen. Das Schnellreisen bedingt eine "Aktualisierung der Landschaft" etc. was tote Tiere meist leicht bewegt. Diese leichte Bewegung reicht oft aus um einen Tierkörper an einem Hang oder in dessen Nähe in Bewegung zu setzen. Mit etwas Glück rutscht das Stück in einen Bereich, der vom Jäger erreicht werden kann, wenn sich dieser wieder zu der Stelle begibt. Der Vorgang kann mehrfach wiederholt werden. Stücke die weit von Abhängen entfernt oder in Mulden liegen können so nicht zum Abrutschen gebracht werden und sind verloren.

Tierarten in Val des Bois Bearbeiten

VDB06.jpg

Fichtenwald

VDB01.jpg

Zwei "Graufüchse" im Fichtenwald

Die verschiedenen Arten Bearbeiten

Es kommen sechs verschiedene, jagbare Tierarten vor. Aber man findet nicht jede Tierart überall im Jagdgebiet sondern jede Art hat bevorzugte Gebiete, in denen es sich aufhält.

Vorkommen der einzelnen Arten Bearbeiten

Hier ist eine Übersichtskarte, die zeigt wo die einzelnen Arten häufig vorkommen.

600px
600px

Jagdhütten Bearbeiten

Es gibt im Gebiet zwei verschiedene Jagdhütten (Lodge), die als Startpunkt der Jagd dienen.

Mit Happy Camper Zelten kann man sich zusätzlich Startpunkte erstellen.

Hochstände Bearbeiten

VDB08.jpg

Ein Birkenwald, wie man ihn in geringen Höhen findet.

In diesem Jagdrevier gibt es keine stationären Hochstände. Möchte man von Hochständen aus jagen, so sollte man zu mobilen Hochständen greifen.

Mehr Informationen zu Hochständen.

Zeltplätze Bearbeiten

Man findet in Val des Bois keine Zeltplätze. Die Jagdhütten sind günstig positioniert, sodass keine große Notwendigkeit für Zeltplätze besteht.

Mit Happy Camper Zelten kann man sich aber einen Zeltplatzersatz schaffen.

Mehr zu Zeltplätzen.

Schießstände Bearbeiten

In diesem Jagdgebiet findet man derzeitig keine Schießstände.

Mehr Informationen zu Schießständen.

Seen und andere Gewässer Bearbeiten

Es gibt einen zentralen, breiten, aber flachen Fluss, welcher das Tal gebildet hat. Im Fluss gibt es einige Inseln. Der Fluss zeichnet sich besonders durch ein reges Wildaufkommen aus. Es lohnt sich sehr, einfach mal dem Flussverlauf zu folgen. Meist trifft man dabei auf reichlich Wild, beonders dann wenn man die Trinkzeiten der Tiere kennt. Auch hat man in der Regel eine gute Sicht und ein freies Schussfeld.

Es gibt einige wenige Seen in der Nähe des Flusses.

Berge, Hügel und Besondere Aussichten Bearbeiten

In einem Alpenrevier gibt es natürlich viele Berge und besondere Aussichten. Auf beiden Seiten des Tals türmen sich die Berge auf, sodass man beim Aufstieg regelmäßig durch besonders schöne Aussichten belohnt wird. Die nördlichen Berge sind etwas höher als die südlichen.

Besonders markant ist sicherlich der höchste Gipfel im Norden, welcher sich zwar hinter der Reviergrenze befindet, aber trotzdem über dem Tal thront und weithin sichtbar ist.

Auch der höchste Gipfel innerhalb der Reviergrenzen ist imposant anzuschauen. Wer viel Geschick hat und den schwierigen Weg kennt, kann diesen Berg sogar bis zum Gipfel besteigen.

Allgemein kann man sonst aber kaum andere Berggipfel erklimmen.

Kleinere Inseln Bearbeiten

Im Fluss findet man mehrere Inseln, welche aber problemlos von allen Seiten erreicht werden können. Diese Inseln sind immer ein Geheimtipp, da sie Übersicht über den Fluss geben und oft reich an Wild sind.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

Es gibt zwei größere Sehenswürdigkeiten, welche auch auf der Spielkarte durch ein Symbol vermerkt sind.

Mehr zu Zeichen von Menschlichem Leben.

Vorkommende Sammelobjekte Bearbeiten

Es gibt hier keine Sammelobjekte, die man finden kann.

Mehr zu Sammelobjekten.

Interessantes zur Flora Bearbeiten

Eine Übersicht, was man an speziellen Blütenpflanzen im Revier findet: Vergleich Spiel- Original.

700px

Sonstiges Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki